Durch die schattige Combe Grède hinauf zum Chasseral und wieder hinunter nach Orivn (2 Tage): Villeret (740) – Chasseral (1607) – Orvin (716)

An-Rückreise: Anreise mit der Eisenbahn über Biel nach nach Villeret, Rückreise mit Bus ab Orivn über Biel

Verpflegung: Villeret, Chasseral, Orivn

Wanderzeit: rund 7 Stunden; es empfiehlt sich deshalb, die Wanderung in 2 Tages-Etappen aufzuteilen und auf dem Chasseral zu übernachten.

Uebernachten: Hotel Chasseral +41 32 751 24 51 , Fax: +41 32 751 62 24


Combe Grède

Achtung: Die Combe Grède (Combe = Schlucht) ist sehr steil und es hat einige kleine Eisenleitern. Daher für Kleinkinder und Hunde nicht geeignet. Aufgepasst auch bei feuchtem Wetter – Steinschlaggefahr. Ansonsten ist der Weg jedoch gut abgesichert – für den „normalen“ Wanderer also kein Problem.

Wegbeschreibung:
Die Wanderung beginnt beim Bahnhof Villeret. Die Wegweisen führen durchs Dorf in Richtung Schlucht. Dort folgt man den rot-weissen Bergwanderzeichen. Nach rund einer Stunde Aufstieg hat man die imposante Schlucht geschafft, die auch bei heissem Sommerwetter angenehm kühl bleibt, und wandert dann noch etwa eine Stunde weiter hinauf auf den Chasseral, wo man bei wunderbarer Aussicht auf die verschiedenen Seen seinen Durst löschen kann.

Vom Hotel Chasseral gehts in westlicher Richtung unter dem riesigen Swisscom Turm langsam dem Grat nach hinunter. Beim Parkplatz auf rund 1300 m zweigen wir rechts ab und gehen über schöne Jura-Weiden hinunter nach Les Prés d’Orivn und von dort weiter nach Orvin.


Blick vom Chasseral