Die Via Gottardo (Nationaler Wanderweg Nr. 8) führt von Basel nach Chiasso. Die Route folgt dem alten Verkehrsweg von Basel über den Hauenstein nach Luzern und dann über den Gotthard ins Tessin. Wer „schön“ wandern will, wird wohl etwas enttäuscht sein. Die Route kollidiert relativ häufig mit Industrie, Gewerbe, intensiver Landwirtschaft, Verkehr und Zersiedelung. Man erlebt hier nicht einfach die „Schoggi“-Seite der Schweiz. Das macht den Weg aber auch interessant.

Der erste Teil führt von Basel über Liestal – Olten – Zofingen nach Luzern. Mit dem öffentlichen Verkehr kann man praktisch überall einsteigen und wieder aussteigen.

Recht schöne Teiletappen sind:

  • Muttenz – Wartenburg – Pratteln
  • Sissach – Läufelfingen
  • Olten – Aarburg – Lauterbach ( bei Walterswil)
  • Dagmarsellen – Sursee

 

Ab Flüelen läuft die Via Gottardo gleich oder parallel zum Trans Swiss Trail (Nationaler Wanderweg Nr. 2). Wer die Schweiz von Nord (bzw. Nord-West) nach Süd durchwandern möchte, sollte diesen Weg nehmen.

Die Via Gottardo ist gut beschrieben auf www.wanderland.ch. Die dort aufgeführten Zeitangaben sind eher grosszügig.

Es lohnt sich in jedem Fall, die Karten der einzelnen Etappen auszudrucken (siehe Detailseiten) (am besten 1:50’000). Der Weg ist in der Regel sehr gut ausgeschildert, aber es gibt immer wieder Orte, wo man nicht ganz sicher ist (insbes. in Ortschaften).